• +49 33082 70202
  • info@stechlin.de

Zisterzienser Klosterruine Himmelpfort

Klosterkirche, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Das Zisterzienser-Mönchskloster Himmelpfort wurde 1299 gegründet. "Coeli porta!" - Himmelspforte so soll im Jahre 1299 der Bruder Otto gerufen haben, als er von einer Anhöhe auf die wunderschöne Landschaft schauen konnte, die sich seinem Blick auf die schmale Landzunge zwischen Stolp-, Haus-, Moderfitz- und Sidowsee im heutigen Himmelpfort bot. Ein Ort fernab vom Weltgeschehen, von großen Verkehrsstraßen, so recht geeignet erholungsbedürftige Menschen aufzunehmen.

Übrig geblieben sind aus dieser Zeit nur noch die Außenmauern der Klosterkirche. In den Außenmauern wurde 1663 eine neue Klosterkirche gebaut. In der Klosterkirche und im Innenraum der Ruine finden in den Sommermonaten einige Konzerte statt.

Neben dem seit 1997 betriebenen Klosterkräutergarten (mit Verkaufsangebot) und der Vermittlung von Kenntnissen über den Anbau von Kräutern, gibt es seit 1999 auch das umfunktionierte Gemeindezentrum zum "Haus des Gastes", in dem in der Winterzeit übrigens der Weihnachtsmann wohnt.

   Lagekarte

Klosterkirche, Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

   Kontakt

Zisterzienser Klosterruine Himmelpfort
Klosterstraße 1
16798 Fürstenberg/Havel OT Himmelpfort


033089-41888 (Haus des Gastes)


   Öffnungszeiten

    Die Öffnungszeiten erfragen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail.

Zurück zur Übersicht