• +49 33082 70202
  • info@stechlin.de

Paddeln

Die Gewässer rund um Fürstenberg/Havel und die Bundeswasserstraße Obere Havel mit der Anbindung an die Havelstadt Zehdenick bieten vielfältige Möglichkeiten und sind unter Wasserwanderern ein beliebtes Revier. So lässt sich zum Beispiel die Altstadt Fürstenbergs auf den Nebenarmen der Havel umrunden. Wer längere Strecken oder in Etappen fahren möchte, kommt in nördlicher Richtung auf der Mecklenburgischen Seenplatte bis zur Müritz oder die Havel entlang, an Himmelpfort und Bredereiche vorbei, bis nach Berlin.

Ein besonderes Highlight bildet dabei der Fisch-Kanu-Pass, der Fischen und Paddlern barrierefrei den Übergang von der Gänse- in die Priesterhavel erleichtert. Wie auf einer Rutsche geht es unter einem alten Gebäude hindurch. In umgekehrter Richtung wird das Boot einfach getreidelt.

An der Priesterhavel, nur wenige Meter vom Stadtkern entfernt, lädt der Wasserwanderrastplatz zum Verweilen ein. Hier gibt es genug Platz zum Zelten, öffentliche Toiletten sowie ein „Regal“ für die Boote, wo sie sicher und angeschlossen verstaut werden können. Weitere Wasserwanderrastplätze befinden sich an der Havel in Steinförde sowie im Himmelpforter Ortsteil Pian.

Wer das Abenteuer Wasserwandern ausprobieren möchte, findet beim Verleih vor Ort verschiedene Bootstypen, die für ein- oder mehrtägige Touren gebucht werden können.

Geheimnis Geschichte

Spannend wie ein Krimi ist die Geschichte der Mecklenburgischen und Brandenburgischen Seenplatte.

Mehr lesen